Unterschied zwischen Markenwerbungsteam und Nachrichtenmedien

Das Markenwerbungsteam , das Produkte, lokale Marken, Partymarken usw. abdeckt, hat seine Hauptmerkmale, wie ich bereits sagte. Es ist ein Front- und Modeteam, das hauptsächlich die aktuellen Probleme analysiert und die Gegenmaßnahmen zur Lösung der Probleme herausfindet. und veröffentlicht dann Anrufe, Vorschläge und Vorstellungskraft für die Zukunft.

Relativ gesehen sind die Nachrichtenmedien so konservativ und rückständig. Obwohl es Nachrichten heißt, muss es berichten, was passiert ist. Für diejenigen, die nicht geschehen sind, kann es nicht erraten, im Voraus vorhersagen, die Tiefe bestimmen oder eine Schlussfolgerung ziehen. Der große Unterschied besteht darin, dass sich die Nachrichtenmedien nicht auf die Zukunft freuen können als das Markenwerbeteam.

Wenn Sie den größten Unterschied zwischen den beiden sehen, müssen Sie verstehen, warum ich es wage, jemanden zu kritisieren, der gerne schmeichelt. Wenn ein Team, das Probleme nicht löst, sondern vertuschen will, nicht lange bestehen kann. Die Leute mögen es nicht. Insbesondere gehen sie in der Tat in die falsche Richtung, und sie sind sich dessen bewusst und flirten absichtlich.

Die Augen der Kunden sind hell und ihre Herzen sind wie Spiegel. Wie kannst du es wagen, mit offenen Augen zu lügen?

In Bezug auf das Promotion-Team sollten wir wirklich von einem revolutionären Team lernen. Weil es ein modernes Team, ein zukunftsorientiertes Team und ein Problemlösungsteam gibt. Im Gegenteil, alles ist gut und alles stimmt, wie diese Schmeichler sagen, Ihre Kunden werden keine Begeisterung haben und die Konkurrenten werden keine Angst vor Ihnen haben.

Ich schlage vor, Sie werfen einen Blick auf die Werbung in der Revolutionszeit, um zu sehen, ob sie professionell und modisch ist. Ich fand, dass sie oft eine klare Richtung, einen festen Glauben, unverwechselbare Charaktere und voller Dynamik haben.

Du willst also eine Promotion durchführen, oder? Vielleicht ein Auftritt oder eine Anzeige. Vielleicht möchten Sie eine Mini-Messe veranstalten oder eine Band engagieren, um außerhalb Ihres Geschäfts zu spielen.

Zielsetzung:

Was ist dein Ziel? Was möchten Sie haben, wenn die Promotion oder das Ereignis tatsächlich stattfindet? Vielleicht möchten Sie Ihre E-Mail-Liste um 547 Namen erweitern. Oder vielleicht möchten Sie 1.322 neue Leute in Ihr Geschäft locken. Ich weiß – Sie versuchen, das Einkaufsvolumen im gleichen Geschäft im März gegenüber dem letzten März um 5,3% zu steigern.

 

 

Kosten:

Was kostet es Sie, diese Aktion oder Anzeige zu schalten? Ich habe nicht „Preis“ gesagt – das sind die Dollars, die Sie ausgeben müssen, um die Dinge ins Rollen zu bringen. Ich sagte Kosten. Müssen Sie Mitarbeiter von einer Aufgabe zur nächsten verschieben? Wenn man Aufmerksamkeit erhält, werden die Leute immer dazu gebracht, Fragen zu stellen. Sind Ihre Kundendienstmitarbeiter bereit, spezifische Fragen für die Aktion zu beantworten? Müssen Sie die Leute länger arbeiten lassen, damit sie mehr Kartons packen können, damit Sie drei Sendungen pro Tag versenden können? Müssen Sie länger von zu Hause weg sein und das kleine Ligaspiel und den Tanzabend Ihrer Kinder verpassen? All dies sind Kosten, und Sie müssen wissen, dass sie existieren, und Sie müssen sie bezahlen.

Planen:

Was genau ist Ihr Plan für diese Aktion? Du hast doch einen, oder? Was beinhaltet die Promotion, wer ist für was verantwortlich? Welche Schritte müssen von wem ausgeführt werden? Was muss wo und wann sein? Was sind die Daten und Zeiten für jeden Meilenstein? Wie sieht das Bereinigungsverfahren aus? Benötigen Sie überhaupt eine Bereinigung? All dies und mehr sollte von Ihrem Plan abgedeckt werden.

Statistiken:

Was messen Sie während der Zeit, in der Ihre Werbeveranstaltung stattfindet? Wie messen Sie? Wer oder was misst? Wo und wie zeichnen Sie die Ergebnisse auf? Wer ist dafür verantwortlich, dass alle Daten aufgezeichnet werden? Können sie es reparieren, wenn – und nicht wenn – die Dinge vermasseln?

Ergebnisse:

Daten sind alle Informationen, die Sie gesammelt haben. In der Statistik wird Datensatz Nr. 2 – alle Informationen, die Sie gerade generiert haben – mit Datensatz Nr. 1 verglichen – alle Informationen, die Sie bereits hatten. Jetzt liegt es an Ihnen – und vielleicht auch an jemand anderem -, sich die Daten anzusehen, die generierten Statistiken anzusehen und die Ergebnisse zu bestimmen. Nun, ich nehme an, die Ergebnisse sind so, wie sie sind. Ich meine, Sie werden entscheiden, ob die Ergebnisse gut, schlecht oder gleichgültig sind. Vielleicht haben Sie etwas gemessen, das es nicht wert ist, gemessen zu werden. Vielleicht haben Sie vergessen, etwas zu messen, das sehr wichtig ist. Ob Ihre Ergebnisse „gut“ oder „schlecht“ sind, ist subjektiv. Wie haben sich die Ergebnisse mit den Zielen messen lassen, die Sie erreichen wollten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.